Menü Icon

Elisabeth Köstner erhält Publikumspreis 2015

18. August 2015

… and the winner is

Elisabeth Köstner – sie ist die von Kindern geliebte Ronja Räubertochter im Familienstück der Burgfestspiele Jagsthausen, die einfühlsame Chava, dritte der fünf Töchter von Milchmann Tevje in „Anatevka“, sowie die schwerterschwingende Charlotte im Schauspiel um die britische Legende „Robin Hood“.Und sie ist die Trägerin des Publikumspreises 2015 der Burgfestspiele Jagsthausen.

Stimmen aus dem Publikum hat die aus dem oberbayrischen Brannenburg stammende Schauspielerin für alle drei Rollen bekommen, wobei die Unterschiedlichkeit dieser Figuren schon alleine aufzeigt, wie großartig und einfühlsam sie diesen schwierigen Spagat dieser Spielzeit meisterte.

Zunächst studierte Elisabeth Köstner Kommunikationswissenschaft mit dem Nebenfach Politik. 2009 stieg sie mit einer Drei-Sparten-Ausbildung an der Joop van den Ende Academy in Hamburg in die Darstellenden Künste ein. Im gleichen Jahr gewann sie den ersten Bundespreis bei „Jugend musiziert“ in der Kategorie Musical, vier Jahre später erfolgte mit dem Preis der Walter-Kaminsky-Stiftung in Berlin beim Bundeswettbewerb Gesang eine weitere Auszeichnung. Seit ihrem Abschluss 2012 arbeitet sie an diversen Theatern.

Der zum fünften Mal vergebene Publikumspreis wird am kommenden Dienstag vor der Abendvorstellung von „Robin Hood“ überreicht. Nach Oliver Jaksch, Thomas Gerber, Asita Djavadi und Karsten Kramer ist Elisabeth Köstner die zweite Trägerin des Publikumspreises in der Götzenburg, der vom Publikum durch seine Stimmabgabe bis vergangenen Sonntag vergeben wurde.