Menü Icon

Gastspielreihe der Burgfestspiele Jagsthausen im Gewölbe startet

29. Januar 2024

„Angst“ nach Stefan Zweig am 17. Februar von und mit Lisa Wildmann

Vor dem Start der Spielzeit im Sommer, ab Juni 2024 im Burghof, Burggraben und Gewölbe, laden die Burgfestspiele Jagsthausen zu besonderen Vorstellungen ins Gewölbe der Götzenburg ein. Es finden insgesamt drei Gastspiele von Februar bis April statt. Beginn ist immer um 19.00 Uhr, die Karten kosten auf allen Plätzen 24 Euro zzgl. Bearbeitungsgebühr.

Den Auftakt macht Schauspielerin Lisa Wildmann am Samstag, 17. Februar mit dem Stück „Angst“ nach Stefan Zweig. Seine Novelle „Angst“ ist ein psychologisches Meisterwerk und sprachliches Juwel. Zur Zeit der Psychoanalyse in Wien entstanden und trotzdem heute relevant.

Irene Wagner ist nicht unglücklich in ihrer bürgerlichen Ehe mit einem gut situierten Rechtsanwalt. Dennoch betrügt sie ihren Mann, vielleicht aus Neugier nach dem Abenteuer… Aber nach einem Besuch bei ihrem Liebhaber wird sie von einer Frau erpresst. Sie fürchtet die Entdeckung ihrer Affäre und ihres Doppellebens, sie hat Angst vor gesellschaftlicher Ächtung und dem Verlust ihres sozialen Status. Dadurch gerät sie in einen Strudel, der sie beinahe bis zum Selbstmord treibt.

Als Frau der gehobenen Schicht ist Zweigs Figur Irene Wagner finanziell und gesellschaftlich von ihrem Mann abhängig. Für Frauen in Mitteleuropa hat sich seither sehr viel geändert. Dennoch bleibt häufig eine Diskrepanz zwischen den intimen Bedürfnissen und dem Verhalten, indem man sich den Erwartungen und Normen der Gesellschaft anpasst. Diese Diskrepanz kann furchteinflößend sein. In ihrem Theaterstück „Angst“ spürt die Schauspielerin und Regisseurin Lisa Wildmann dieser Diskrepanz nach. So gelingt ihr das eindringliche Portrait einer Frau zwischen Einsamkeit, Sehnsucht und Schuldgefühlen.

Zur Person

Lisa Wildmann studierte, nach einer Tanzausbildung, Schauspiel und Regie am Mozarteum Salzburg. Bereits während des Studiums war sie bei den Salzburger Festspielen engagiert. Ihr erstes Engagement führte Lisa Wildmann ans Landestheater Linz, danach ans Theater Bielefeld. Von 2005-2010 war sie Ensemblemitglied am Staatstheater Stuttgart. Seither ist sie freischaffend z.B. am Schauspielhaus Wien, Theater Heidelberg, Theater Baden-Baden, Theater Heilbronn, bei den Kunstfestspielen Herrenhausen, der Staatsoper Stuttgart und an den Schauspielbühnen Stuttgart.

Seit 2019 arbeitet Lisa Wildmann auch als Regisseurin, z.B. für die Festspiele Schloss Tillysburg (dort u.a. „Leutnant Gustl“ von Arthur Schnitzler und „Ein oberösterreichischer Sommernachtstraum“ nach Shakespeare), das Theater Kempten („Die Wanze“ von Paul Shipton und das Klassenzimmerstück „Simpel“) und das Studio Theater Stuttgart („Die Bagage“ von Monika Helfer). Ihre Spielfassung von Stefan Zweigs Novelle „Angst“ läuft seit der Premiere im Dezember 2021 u.a. am Euro Theater Bonn, Theater unterm Dach im Alten Schauspielhaus Stuttgart oder am Theater Kempten. Darüber hinaus ist Lisa Wildmann als Sprecherin und für Film und Fernsehen tätig (u.a. Tatort Stuttgart und Ludwigshafen) und ist Dozentin für Rollengestaltung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. 

Großer Dank

Die Burgfestspiele Jagsthausen bedanken sich auf diesem Wege für die große Unterstützung des Landes Baden-Württemberg, des Landkreises Heilbronn und der Gemeinde Jagsthausen. Ein aufrichtiger Dank gilt unserem Hauptsponsor Adolf Würth GmbH & Co. KG, den Sponsoren ZEAG Energie AG und der Sparkassen Finanzgruppe Baden-Württemberg, dem Förderverein „Freunde der Burgfestspiele Jagsthausen e. V.“, dem Deutschen Bühnenverein und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien mit dem Förderprogramm „Neustart Kultur“.

Karten gibt es online unter www.burgfestspiele-jagsthausen.de, per Mail unter info@burgfestspiele-jagsthausen.de, telefonisch unter 07943 912345 oder persönlich an der Theaterkasse im TicketCenter.

Foto: © Brigitta Weizenegger