Menü Icon

AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Burgfestspiele Jagsthausen gGmbH

  1. Kartenbestellungen können erst nach dem offiziellen, durch Presseveröffentlichung bekanntgegebenen, Verkaufsbeginn angenommen und bearbeitet werden.
  2. Bei Bestellungen werden die Plätze bestmöglich entsprechend der Reihenfolge des Eingangs der Bestellung ausgewählt. Besondere Wünsche werden nach Möglichkeit berücksichtigt. Sollte der gewünschte Aufführungstag bzw. die Preisgruppe vergriffen sein, erhält der Besteller Mitteilung.
  3. Es stehen insgesamt 6 Rollstuhlfahrerplätze zur Verfügung. Weitere Plätze können aus Sicherheits-gründen nicht zugelassen werden. Die Anmeldung von Rollstuhlfahrerplätzen muss bei Reservierung der Plätze erfolgen. Ebenso müssen eventuelle Begleitpersonen bei Reservierung der Karten angemeldet werden. Ein Zutritt mit Sitzplatzkarten ist Rollstuhlfahrern für den Tribünenbereich nicht möglich.
  4. Kurzfristig reservierte Karten müssen spätestens an dem jeweiligen Aufführungstag bis 30 Minuten vor Aufführungsbeginn abgeholt werden. Danach besteht kein Anspruch mehr auf die reservierten Plätze.
  5. Die Erfüllung der Voraussetzungen für die Gewährung einer Ermäßigung ist spätestens beim Kauf der Karten nachzuweisen. Nach dem Kauf der Eintrittskarten wird keine Ermäßigung mehr gewährt. Ermäßigte Karten sind nicht übertragbar. Es kann pro Eintrittskarte nur eine Ermäßigung in Anspruch genommen werden. Bei der Einlasskontrolle sind die entsprechenden Ermäßigungsnachweise vorzuzeigen. Ermäßigte Karten ohne Ermäßigungsnachweis berechtigen nicht zum Einlass und verlieren ihre Gültigkeit.
  6. Die Buchung und sofortige Zusendung von Eintrittskarten kann bei Erteilung einer Lastschrift erfolgen. Hierzu ist die Angabe der Bankverbindung (IBAN und BIC) notwendig. Die Reservierung erfolgt mit schriftlicher Bestätigung und Information über die Zahlungswege. Der Versand der Karten erfolgt nach Zahlungseingang zzgl. der jeweiligen Systemgebühr (z.Zt. 0,30 €/Eintrittskarte – außer Kinderstück) sowie der Versandkosten (z.Zt. 3,20 €). Hat der Kunde die Karten bis zum vereinbarten Termin nicht gezahlt, verfügt die Kartenzentrale automatisch über die reservierten Plätze.
  7. Kartenrückgaben sind nicht möglich.
  8. Der Umtausch von Karten ist nur bis 14 Tage vor der Veranstaltung möglich, dabei wird eine Gebühr von 5,00 € pro Umtauschvorgang erhoben. Ersatzbescheinigungen für verlorene Karten können nur erstellt werden, wenn der Tag, die Reihe und die Platznummer nachgewiesen werden. Auch bei Ausstellung einer Ersatzbescheinigung behalten die Originaleintrittskarten ihre Gültigkeit und bei Vorlage den vorrangigen Platzanspruch.
  9. Die Festspielbesucher sind verpflichtet, die erhaltenen Karten sowie das Rückgeld zu prüfen. Reklamationen sind nach dem Verlassen der Kartenzentrale nicht mehr möglich.
  10. Einlass zur jeweiligen Vorstellung ist 45 Minuten vor Aufführungsbeginn. Mit Beginn der Veranstaltung erlischt, aus Sicherheitsgründen und mit Rücksicht auf die mitwirkenden Künstler und die anderen Besucher, der Anspruch auf den gebuchten Platz. Zuschauer die nach Beginn der Aufführung kommen, haben keinen Anspruch auf Einlass, es sei denn, dass die störungsfreie Zuweisung eines Ersatzplatzes durch den Veranstalter noch möglich ist. Es ist nicht erlaubt, einen anderen als den auf der Karte bezeichneten Platz einzunehmen. Bei unberechtigtem Platzwechsel kann der Differenzbetrag erhoben oder der Besucher von diesem Platz oder aus der Vorstellung verwiesen werden.
  11. Das Mitbringen und der Verzehr von Speisen und Getränken im Zuschauerraum sind nicht gestattet. Das Rauchen ist nur innerhalb der hierfür speziell gekennzeichneten Zonen außerhalb des Zuschauerbereichs erlaubt.
  12. Besuchern kann der Zutritt verweigert werden, wenn begründeter Anlass zu der Annahme besteht, dass sie die Vorstellung stören oder andere Besucher belästigen. Der Zutritt kann auch verweigert werden, wenn die Besucher in früheren Vorstellungen die Geschäftsbedingungen nicht eingehalten haben. Personen, die den Kartenverkauf behindern, insbesondere versuchen, Karten privat in den Räumen und auf dem Gelände der Festspiele anzubieten oder weiterzuverkaufen, können aus dem Haus bzw. vom Festspielgelände verwiesen werden. Besucher können aus der laufenden Vorstellung verwiesen werden, wenn sie diese stören, andere Besucher belästigen oder einen Platz eingenommen haben, für den sie keine gültige Eintrittskarte haben. Mobilfunkgeräte, Pager und akustische Signalgeber aller Art dürfen nur im ausgeschalteten Zustand in die Spielstätten mitgenommen werden.                     Die Burgfestspiele Jagsthausen gGmbH behält sich vor, bei Einlass eine Taschenkontrolle durchzuführen. Besuchern die diese verweigern, kann unter Bezug auf das Hausrecht der Zutritt verwehrt werden.
  13. Während der Vorstellung sind das Fotografieren sowie das Aufzeichnen von Bild und Ton nicht gestattet. Mobiltelefone müssen ausgeschaltet werden.
  14. Sperrige oder gefährliche Gegenstände (Kinderwagen, Rollatoren etc.) dürfen nicht mitgeführt werden. Diese Gegenstände müssen an einem der Eingänge zur Spielstätte abgestellt werden. Der Veranstalter haftet nicht für einen Verlust dieser Gegenstände.
  15. Die Aufführungen im Burghof sind Open-Air-Veranstaltungen. Die besondere Atmosphäre des Burghofs wird von den Besuchern aus der ganzen Welt geschätzt. Der bei weitem überwiegende Anteil unserer Gäste ist gerne gewillt, ein gewisses Wetterrisiko mitzutragen. Die Burgfestspiele Jagsthausen sind daher bemüht, die Vorstellung auch bei zweifelhafter Witterung im Burghof abzuhalten. Wir weisen darauf hin, dass gegebenenfalls auch bei Regen gespielt wird. Wir empfehlen unseren Gästen daher, warmer und regensicherer Kleidung den Vorzug zu geben. Wir bitten die Besucher auf Regenschirme zu verzichten, da diese die Sicht beeinträchtigen. Es kann auch zur Verzögerung des Beginns oder zu Unterbrechungen kommen.
  16. Tiere sind in den Spielstätten aus sicherheitstechnischen und feuerpolizeilichen Gründen nicht zugelassen.
  17. Sollte die Festspielleitung eine begonnene Aufführung aus witterungsbedingten Gründen abbrechen müssen, besteht, wie bei Freilichttheatern üblich, kein Anspruch auf eine Erstattung des Eintrittsgeldes.
  18. Mit dem Erwerb der Eintrittskarte werden die allgemeinen Geschäftsbedingungen anerkannt.

Ermäßigungen Gruppenbestellungen: Ab 20 Personen 15%, ab 50 Personen 20%, gültig für alle Platzkategorien, Schwerbeschädigte (70% GdB), Schüler und Studenten 20%

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen treten am 01. November 2016 in Kraft. Gleichzeitig treten die bisher geltenden allgemeinen Geschäftsbedingungen außer Kraft.