Menü Icon
Ab sofort von besonderen EM-Specials profitieren! — >> jetzt Tickets sichern!

Spielzeiteröffnung bei den Burgfestspielen Jagsthausen

6. Juni 2024

Nach dem erfolgreichen Auftakt mit den Premieren der Kinderstücke „Pinocchio“ nach Carlo Collodi in einer Fassung von Edith Ehrhardt (ab 5 Jahren im Burghof) und „Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ nach einem Bilderbuch von Werner Holzwarth (ab 3 Jahren im Gewölbe) sowie „Gretchen 89ff.“ im Burggraben, steht nun die offizielle Eröffnung der diesjährigen Spielzeit bevor. Vor der Premiere des Traditionsstücks „Götz von Berlichingen“ am kommenden Samstag, den 8. Juni wird die neue Spielzeit der Burgfestspiele Jagsthausen im Burghof offiziell eröffnen. Beginn ist um 20.30 Uhr.

Los geht es im Jubiläumsjahr der Uraufführung mit dem Festspielklassiker „Götz von Berlichingen“. Die letztjährige Inszenierung von Christoph Biermeier wird fortgeschrieben und auf der Burghofbühne erlebbar. Schauspieler Peter Kaghanovitch schlüpft in die Rolle des „Götz“. An seiner Seite, ebenfalls ein neues Gesicht: Susi Wirth ist „Elisabeth“. Götzens Gegenspieler „Weislingen“ steht ebenfalls zum ersten Mal in Jagsthausen auf der Bühne. Mit Schauspieler Stefan Maaß ist dieses Trio komplett.

Musicals sind aus dem Spielplan der Burgfestspiele schon lange nicht mehr wegzudenken – mit „La Cage aux Folles – Ein Käfig voller Narren“ (Musical / Musik und Gesangstexte von Jerry Herman / Buch von Harvey Fierstein / Nach dem Stück „Ein Käfig voller Narren“ von Jean Poiret / Deutsch von Erika Gesell und Christian Severin) kommt eine herrliche Travestiekomödie in den Burghof, die aber viel mehr ist: Ein Plädoyer zu sich und zueinander zu stehen. In den Hauptrollen zu erleben, sind die in Jagsthausen bekannten Schauspieler Denis Fischer als „Zaza“ und Frank Roder als „Albin“. Premiere ist am Samstag, 15. Juni.

Kurz nach der Musical- Premiere feiert die Wiederaufnahme „Indien“ am Dienstag, 18. Juni Premiere. Beginn ist um 19 Uhr im Burggraben.

Die Premierenreihe im Juni schließt die Neuinszenierung „Brassed off – Mit Pauken und Trompeten“ (Für die Bühne eingerichtet von Paul Allen / Nach dem Drehbuch von Mark Herman / Deutsch von Barbara Christ) unter der Regie von Laura Remmler. Highlight des Stücks ist unter anderem das eigens für diese Produktion zusammengestellte Orchester mit Musikerinnen und Musikern aus der Region – eine wunderbare Mischung aus Musik, Romantik und viel schlagfertigem Humor.

Neben dem abwechslungsreichen Programm im Burghof und Gewölbe finden einmalige Gastspiele und Konzerte im Graben der Götzenburg statt. Aufgelockert wird der Spielplan mit den beiden Wiederaufnahmen von „Rio Reiser. König von Deutschland“ und „Ladies Night“ im August. Abgerundet wird das Goethe-Festspieljahr mit Philipp Hochmairs Gastspiel „Werther!“ am Sonntag, 25. August um 20.30 Uhr im Burghof.

Die Burgfestspiele Jagsthausen bedanken sich auf diesem Wege für die große Unterstützung des Landes Baden-Württemberg, des Landkreises Heilbronn und der Gemeinde Jagsthausen. Ein aufrichtiger Dank gilt unserem Hauptsponsor Adolf Würth GmbH & Co. KG, den Sponsoren ZEAG Energie AG und der Sparkassen Finanzgruppe Baden-Württemberg, dem Förderverein „Freunde der Burgfestspiele Jagsthausen e. V.“, dem Deutschen Bühnenverein und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien mit dem Förderprogramm „Neustart Kultur“.

Karten gibt es online unter www.burgfestspiele-jagsthausen.de, per Mail unter info@burgfestspiele-jagsthausen.de, telefonisch unter 07943 912345 oder persönlich an der Theaterkasse im TicketCenter.