Menü Icon
+++ Stephan Szász ist "Götz von Berlichingen" 2020! — jetzt Tickets für die Aufführungen direkt online buchen oder telefonisch unter 07943/912345 +++

Requisite – oder wie…

30. Juni 2015 von Kerstin Lammer

 … die vielen Gegenstände auf die Bühne kommen

Milchkannen für Tevje, Stoffe für Schneider Mottel, eine russische Zeitung, Geschirr, Koffer, Bettlaken, Kochtöpfe mit geschälten Kartoffeln, Karren,  Hocker, Kerzenleuchter, normale und für Sabbat, Körbe und vieles mehr – die Liste mit Requisiten ist lang, fast sechs Seiten. Alles Gegenstände, die in der Produktion Anatevka benötigt werden. Aber wie kommen sie auf die Bühne?

Für die Marktszene steht Gemüse in der Remise bereit
Für die Marktszene steht Gemüse in der Remise bereit

Mal stehen sie nur da und komplettieren das Bühnenbild, mal werden sie mit Schwung geworfen und müssen einiges aushalten. Gemeinsam haben diese Dinge, dass sie von irgendjemandem irgendwo aufgetrieben werden müssen, bevor sie auf der Bühne stehen können. Auf die Suche nach den benötigten Kleingegenständen, Möbeln und Inventar aller Art begeben sich für uns die Requisiteure Susanne, Claudia, Klaus und Fritz.

Einen Großteil finden sie bereits in unserem Requisitenfundus. Gerade Alltagsgegenstände wie Teller oder Krüge werden immer wieder für die verschiedensten Produktionen gebraucht, und wenn sie nicht die richtige Farbe haben, werden sie kurzerhand umgefärbt.

Ein bisschen Kreativität, Fantasie und Lust auf Basteln

Käse
Käse aus Styropor – Noch trocknet die erste Farbschicht

Ein bisschen Kreativität und Bastelsinn ist bei der Arbeit schließlich auch gefragt, so entsteht auch schon mal ein Käse aus Styropor oder etwas wird von seinem eigentlichen Verwendungszweck entfremdet und daraus etwas völlig neues gebaut. Ein bisschen Fantasie und handwerkliches Geschick schaden – ebenso wie eine Heißklebepistole – bei der Arbeit als Reqiusiteur also nicht.

Einiges muss allerdings auch neu hinzugekauft beziehungsweise ausgeliehen werden und dann beginnt die Suche in allen möglichen Läden, Flohmärkten, im Internet und manchmal sogar im eigenen Keller. Gerade in dem kleinen Jagsthausen kann das zu einer ziemlichen Schnitzeljagd oder Suche nach dem Heiligen Gral ausarten. Damit am Ende alles stimmig ist, arbeiten unsere Requisiteure dabei eng mit Kostüm- und Bühnenbild zusammen.

Ganz wichtig: Überblick behalten!

Gedeckter Tisch, der darauf wartet auf die Bühne getragen zu werden.
Gedeckter Tisch, der darauf wartet auf die Bühne getragen zu werden.

Außerdem sorgen Sie dafür, dass während der Vorstellung und der Proben auch hinter der Bühne alles an seinem richtigen Platz steht. Bei so aufwendigen Produktionen wie Anatevka werden davon auch Fotos gemacht. Falls jemand krank wird, ist so schnell klar, welche der verschiedenen Becher auf dem Tisch stehen müssen und sie werden nicht verwechselt. Die Schauspieler können dann den benötigten Gegenstand in der entsprechenden Szene mit auf die Bühne nehmen.

Nach der Vorstellung wird schließlich alles wieder eingesammelt und geschaut, ob noch alles in Ordnung ist oder ob etwas repariert werden muss. Falls das nicht geht, beginnt die Suche von Neuem.