Menü Icon

Burgfestspiele Jagsthausen – sichtbare Festspielstimmung

3. Mai 2018

Die Spielzeitvorbereitungen laufen auf Hochtouren. Am 8. Juni wird mit der Premiere des Kultmusicals „Hair“ die 69. Spielzeit der Burgfestspiele Jagsthausen eröffnet. Seit knapp drei Wochen sind nun alle technischen und künstlerischen Abteilungen im Einsatz.

Die Schneiderei hat den Anfang gemacht. Die Gewandmeisterinnen haben bereits im März mit der Arbeit begonnen. Fünf komplette Produktionen müssen bis Anfang/Mitte Juni mit Kostümen ausgestattet werden. Das bedeutet viel Arbeit für die Gewandmeisterinnen und ihr Team. Die ersten Kostüme sind mittlerweile schon fast fertig und die Schauspieler können erste Kostümteile anprobieren, bevor die Kostüme endgültig fertiggestellt werden.

Sichtbare Festspielstimmung zeigt sich aktuell besonders im Hof der Götzenburg. Der Winterschlaf ist aus den Burgmauern vertrieben und innerhalb von nur wenigen Tagen hat sich der Burghof wieder in ein Freilichttheater verwandelt. Nur knapp 30 cm Spielraum insgesamt haben die Techniker im Burghof, um die Tribüne perfekt auszurichten. An der engsten Stelle trennen die Tribüne nur 4 cm von der Burgmauer. Da ist, Jahr für Jahr, Millimeterarbeit angesagt. Genauso ist es mit dem darauffolgenden Einbau der Bühne. Unebenheiten und schiefe Mauern sind nur einige der Tücken, mit denen das Technikteam zu kämpfen hat.

Aktuell laufen die technischen Einrichtungen der Bühnenbilder, die nach dem Einbau der Bühne beginnen. Diese wurden bereits in den Wintermonaten gefertigt. Jetzt wird es spannend. Die Bühnenbilder werden zum ersten Mal in der Originalkulisse aufgebaut. Wenn alles passt, ist die Bühne in wenigen Tagen für die erste Bühnenprobe bereit.

Seit der Ensemblebegrüßung, die am letzten Freitag stattfand, wird in der Bergwaldhalle geprobt. Viele bekannte Songs wie „Let the sunshine in“ und „Aquarius“ liegen bereits in der Luft. Die Stimmung ist gut und das junge Ensemble, angereist aus ganz Deutschland, ist motiviert für eine spannende Probenzeit.

Die stellvertretende künstlerische Leiterin Eva Hosemann ist zufrieden: „Die ersten Eindrücke von den Proben sind super. Wir liegen absolut im Zeitplan und auch der Vorverkauf läuft. Knapp die Hälfte der Tickets sind verkauft. „Hair“ ist schon jetzt unser diesjähriger Publikumsmagnet. Wenn das Wetter mitspielt, steht uns wieder ein sehr vielversprechender und bunt gemischter Festspielsommer bevor.“

Auch für die anderen Produktionen herrscht rege Nachfrage. Vom Traditionsstück „Götz von Berlichingen“ über den Mantel- und Degen-Klassiker „Die drei Musketiere“, bis zum Meisterdetektiv Sherlock Holmes und dem Musical „Der bewegte Mann“ erstreckt sich der diesjährige Sommerspielplan. Auch für Kinder gibt es wieder ein umfangreiches Programm. Das Märchen der Gebrüder Grimm „Das tapfere Schneiderlein“ kommt für Kinder ab 5 Jahren in den Burghof und „Der kleine Rabe Socke: Alles meins!“ im Gewölbe der Götzenburg, für Kinder ab 3 Jahren.

Karten gibt es über das Internet www.burgfestspiele-jagsthausen.de, per Mail burgfestspiele@jagsthausen.de, per Fax 07943 912440, per Telefon 07943 912345 oder persönlich beim TicketCenter.