Menü Icon

Burgfestspiele Jagsthausen: „Götz von Berlichingen“ 2018 trägt die Handschrift von Regisseur Hansgünther Heyme

19. Juni 2018

Begeistert ist das „Götz“-Ensemble bei den Burgfestspielen Jagsthausen von den Proben mit Regisseur Hansgünther Heyme. Zum einem, wie er es durch seine Inszenierung führt, zum anderen durch die feinfühlige Sprachgenauigkeit, der er sehr viel Bedeutung und Ausdruck widmet. Auch Intendanz und Geschäftsleitung sind glücklich, dass Heyme als einer der großen deutsche Regisseure dem Ruf an die Götzenburg gefolgt ist, um Goethes Sturm- und Drangstück “Götz von Berlichingen” zu inszenieren und auch dessen Ausstattung zu übernehmen: Denn Hansgünther Heyme, Mitbegründer des modernen Regietheaters, oft kontrovers diskutiert und stets politisch engagiert, prägte nicht nur als Claus Peymanns Nachfolger in den 80er Jahren das Schauspiel Stuttgart, sondern über Jahrzehnte das deutschsprachige Theater. Gespannt sein dürfen die Besucher der Freilichtspiele auf eine besondere Inszenierung des Traditionsstückes, dessen Premiere am Samstag, 23. Juni, 20:30 Uhr, auf dem Spielplan steht.

Neu auf der Burghof-Bühne ist Götz-Darsteller Tim Grobe. Er ist festes Ensemblemitglied des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg und dem breiten Publikum aus TV-Produktionen und “Tatort”-Folgen bekannt ist. Grobes Schwerpunkt allerdings liegt auf seiner Theaterarbeit. Sein Gegenspieler Adalbert von Weislingen wird von Franz-Josef Dieken verkörpert, der in diesem Jahr als Regisseur des Kultmusicals „Hair“ einen stark beachteten Auftakt in Jagsthausen verantwortet hat – und als Schauspieler in der Rolle des Kardinal Richelieu in „Die drei Musketiere“ glänzte. Auch die Darstellerin der Adelheid von Walldorf, Valerija Laubach, überzeugte in der noch jungen Spielzeit schon in zwei Rollen: Als  „Dionne“ in „Hair“ sowie als „Lady de Winter“ in „Die drei Musketiere“.

Karten – auch noch für den Premierenabend – gibt es über das Internet www.burgfestspiele-jagsthausen.de, per Mail burgfestspiele@jagsthausen.de, per Fax 07943 912440, per Telefon 07943 912345 oder persönlich beim TicketCenter.