Menü Icon

Regine Heiden

10. April 2017 von Kerstin Lammer

Regieassistenz und Abendregie bei Götz von Berlichingen, Catch me if you can, Backbeat – Die Beatles in Hamburg und zu sehen als „Hausmädchen“ in Ziemlich beste Freunde.

Klassische und moderne Tanzausbildung in Berlin an der Tanzakademie Gsovsky-Reinholm. Erstes Engagement: Deutsche Oper Berlin. Es folgten zahlreiche Bühnenverträge in Augsburg, Bayreuth, Lübeck, Hamburg u.a.. Seit 1980 freiberuflich bei Bühne, Film und Fernsehen. U.a. Alice „Alice im Wunderland“, Zuckerfee „Nussknacker“, ARD, Two Ladies „Cabaret“, Theater des Westens, Berlin.

Regine Heiden ist bei den Burgfestspielen Jagsthausen seit 1991 tätig. Unter anderem war sie bei „My Fair Lady“, „Anatevka“(1994), „Evita“, „Der kleine Horrorladen“, „Jesus Christ Superstar“, „The Blues Brothers“ und „Aida“ als Choreografin beteiligt. Bei u.a. „Aida“ und 2014 beim „Götz von Berlichingen“ sowie „Michel aus „Lönneberga“ übernahm sie zu dem die Regieassistenz.