Menü Icon

Lennora Esi

10. April 2017 von Ann-Kathrin Halter

Zu sehen als „Nombeko“ in Die Analphabetin, die rechnen konnte.

Lennora Esi wurde im Jahre 1991 in Filderstadt geboren. Mit elf Jahren spielte sie in ihrer ersten Musicalproduktion „Annie“ am Kelley Theater Stuttgart. Hier folgten weitere Produktionen sowie Auftritte mit der Jugendgruppe TAMMCAT.

Nach ihrem Umzug nach Ravensburg blieb sie dem Theater treu, besuchte Impro-Kurse am Theater Ravensburg, engagierte sich im Wahlfach „Literatur und Theater“, und spielte in namhaften Musicalproduktionen der Stadt, unter anderem in der „West Side Story“ die Rolle der Anita.

Nach ihrem Abitur am Welfengymnasium Ravensburg begann sie 2011 ihre Schauspielausbildung an der Etage Berlin und absolvierte es 2014 an der Internationalen Schule für Schauspiel und Acting (ISSA) in München mit Auszeichnung.

Seit ihrem Abschluss war sie schauspielerisch in vielen verschiedenen Produktionen zu sehen, sowie „Medea“ beim Projekt „creActor“, „Blutschuh“ am Festspielhaus in München.

Des Weiteren blieb sie ihren anderen Leidenschaften, dem Tanzen und Singen treu, tritt im Afrikanischen Tanz Ensemble „Umoya“, als Background Sängerin und Tänzerin der Band „Kim Azas“, sowie als Frontsängerin der Funk-Soul Band „Souldown“ auf.

Als Regisseurin arbeitete sie zusammen mit Lib Briscoe an dem Musical „My Father’s Daughter“, kreierte mit ihrer Kollegin Rebekka Gebert zwei Kindertheaterstücke und brachte mit der „Zeitgeist Drama Group“ in dem Cabaret „Two Truths and One Lie“ eigens geschriebene Texte auf die Bühne.