Menü Icon

Eva Hosemann

10. April 2017 von Kerstin Lammer

Stellvertretende künstlerische Leiterin sowie zu sehen als „Elisabeth“ in Götz von Berlichingen und als „Großmutter“ in Die Analphabetin, die rechnen konnte.

Die gebürtige Augsburgerin Eva Hosemann schloss 1986 ihre Schauspielausbildung am Max Reinhardt Seminar in Wien mit Auszeichnung ab. Sie spielte an zahlreichen Theatern, u. a. an der Landesbühne Hannover, Wiener Burgtheater und am Theater Rampe in Stuttgart, das sie von 1998 bis 2013 als Intendantin leitete.

Seit 1991 inszeniert sie an verschiedenen Bühnen. Darunter Stücke von Friedrich Schiller, Jean Genet, R. W. Fassbinder, Dea Loher, Sibylle Berg, Lutz Hübner, Eugen Ruge und Jenny Erpenbeck. Sie war als Schauspieldozentin in Köln und Stuttgart tätig und arbeitet seit 1990 als Hörspiel-Sprecherin und Moderatorin für diverse Rundfunkanstalten. Seit 2014 ist Eva Hosemann im künstlerischen Leitungsteam der Burgfestspiele Jagsthausen. Seit 2017 leitet sie die „Kriminächte Stuttgart“.