Menü Icon

Neue Tribüne für die Burgfestspiele Jagsthausen bietet Zuschauern mehr Komfort

18. November 2014

Ab der Spielzeit 2015 können die Gäste der Burgfestspiele Jagsthausen Kultur mit höherem Komfort genießen. Nachdem zuletzt im Jahr 1999 die Sitzmöglichkeiten auf der Tribüne durch Einzelsitzschalen – bis dahin hatte es Holzbänke gegeben – verbessert wurden, entsprechen nun die Burgfestspiele Jagsthausen dem Wunsch vieler Zuschauer nach einer weiteren Verbesserung des Sitzkomforts. Eine breitere Sitzfläche, mehr Armfreiheit: ab der Premiere „Götz von Berlichingen“ am 3. Juni 2015 können sich Gäste der Burgfestspiele selbst von dieser deutlichen Verbesserung überzeugen. Gleichzeitig wird auf der neuen Tribüne die Zahl der Plätze deutlich von 945 auf 885 reduziert. Beibehalten wird, natürlich mit neuen Einzelsitzen, das System der Klappsitze, die gegenüber starren Sitzschalen eine deutlich bessere Zugänglichkeit zu den Sitzplätzen garantieren.

Mit dem Layher-Event System der Wilhelm Layher GmbH + Co. KG, Güglingen fiel die Entscheidung für eines der zurzeit modernsten Tribünensysteme. StageX Tribünen, Neuenstadt, wird künftig die Bereitstellung und den Aufbau der Tribüne übernehmen. In Zusammenarbeit mit diesen Partnern wurde in einem aufwändigen Verfahren eine individuell auf die Bedürfnisse der Burgfestspiele Jagsthausen und den Anforderungen des Hofes der Götzenburg angepasste und zukunftsfähige Lösung für die Neugestaltung des Zuschauerbereiches erreicht. Intensiv begleitet wurde dieser Prozess durch den TÜV-Süd und das Regierungspräsidium Stuttgart.

Die Burgfestspiele Jagsthausen bleiben mit dieser Entscheidung für eine neue Tribüne auch in diesem Bereich ihrer Philosophie treu, sich neu entstehenden Wünschen des Publikums und technischen Anforderungen zu stellen und so dem Anspruch gerecht zu werden, eine der führenden kulturellen Institutionen des Landes Baden-Württemberg zu sein.